Blog

von Patrick Froch 0

Eine wesentliche Aufgabe eines PHP-Frameworks ist der Umgang mit Datenbanken. Hier gibt es die verschiedensten Möglichkeiten, von nativem SQL, über Query-Builder bis hin zu objektorientierten Klassen. In diesem Artikel werde ich auf die verschiedenen Möglichkeiten eingehen, die das Fat Free Framework bietet.

von Patrick Froch 0

In diesem Artikel soll es um die Ausgabe im PHP Fat Free Framework gehen, es gibt hier zwei Möglichkeiten: normales PHP über Views oder die F3-Template-Engine mittels Templates. Ich werde auf beide Varianten eingehen, aber den Schwerpunkt bei der Template-Engine setzten.

von Patrick Froch 0

In diesem Beitrag über das PHP Fat Free Framework wird ein Einblick in das Routing gegeben. Es wird gezeigt, wie man einfache Routen erstellt und bei komplexeren Anwendungen die Verwaltung der Routen organisiert.

von Patrick Froch 0

Im PHP Fat Free Framework sind Framework-Variablen global im Framework verfügbar (nicht zu verwechseln mit PHP Globals). Alle Details zu den Variblen gibt es im Handbuch. Neben den selbst definierten Variablen, gibt es auf automatisch erzeugte. Im Handbuch befindet sich ebenfalls eine Liste der Systemvariablen.

von Patrick Froch 0

Damit man nicht lange Listen mit include-Statements pflegen muss, bringt das PHP Fat Free Framework einen Autoloader mit. Man setzt einfach das Verzeichnis in dem sich die Klassen befinden und sie werden bei Bedarf geladen. Voraussetzung hierfür ist, dass die Datei den gleichen Namen wie die Klasse hat. Aber das ist ja eigentlich Standard.

von Patrick Froch 0

PHP Fat Free Framework (F3 oder Fat Free) ist ein leichtgewichtiges, aber dennoch leistungsfähiges PHP-Framework. Ich setzte es gerne ein, wenn Symfony überdimensioniert scheint. Damit ich nicht jedes Mal alles neu nachschlagen muss, werde ich in nächster Zeit ein paar kleine Artikel mit den Grundlagen veröffentlichen.